Archiv | Januar, 2012

ROAR (Resource Oriented Architecture)

28 Jan

Fast einen ganzen Monat lange habe ich sozusagen den Zirkel zur Seite gelegt und mich mit der technischen Umsetzung der Ginkgo-API in Rails befasst. Die endgültige Wahl des GEMs, was mich dabei unterstützen soll, ist auf ROAR (Resource Oriented Architecture) gefallen. Was hat mich dazu gebracht, ROAR zu nutzen und nicht einen der anderen 6 untersuchten Kandidaten? Im Endeffekt Bidirektionalität!

Mit ROAR werden einfache Ruby-Module definiert, welche das Erscheinungsbild der vom REST-Service gelieferten Repräsentationen bestimmen:

module ProfileRepresenter
include Roar::Representer::JSON

property :name
property :description
property :gender
property :status, :from => :andererName
property :timezone

link :self do
api_user_profile_url user.id
end
end

Weiterlesen

Advertisements

Abgabetermin rückt näher

28 Jan

Der Abgabetermin meiner Bachelorarbeit SALAMI rückt immer näher. Genau genommen ist kommenden Dienstag, den 31.01. Abgabe des schriftlichen Teils angesagt.

Die letzten 5 Wochen habe ich damit verbracht Quellen zu suchen, zu sichten, Screenshots zu machen und hauptsächlich viel viel Text zu schreieben.

Weiterlesen

Aktueller Stand meiner Bachelorarbeit

27 Jan

Mein Abgabetermin rückt immer näher und es ist an der Zeit zu einem Ende zu kommen. Dabei gibt es nun aber doch noch mehr Arbeit als eigentlich angenommen. Meine Arbeit basiert auf der OpenSource Software „iosched“, welche ich eigentlich modifizieren und erweitern sollte. Die kam jetzt aber doch anders als eigentlich erwartet.

Weiterlesen

Elsevier und der wissenschaftliche Artikel der Zukunft

26 Jan

Elsevier hat seine Vision des wissenschaftlichen Artikels der Zukunft als Video veröffentlicht. Dabei sind einige sehr interessante Ideen dabei. Manche davon haben wir früher schon mal im FSLN10-Seminar realisiert (interaktive PDFs).

Weiterlesen

Introduction to Git with Scott Chacon of GitHub

26 Jan

 

Herbert hat in seinem Blog ein Video gepostet, dass eine sehr gute Einführung in Git als Werkzeug zum Sourcecodemanagement gibt. Anschauen lohnt sich.