Bachelorarbeit: GEXFVizz

19 Jun

So, nun schreibe ich auch meine Bachelorarbeit mit dem wunderbaren Arbeitstitel „Visualizing Research Networks – Extension of a platform for analyzing scientific publications“; doch was heißt das nun konkret ?

Stellen wir uns mal die alltägliche Situation vor, dass man morgens aufwacht und sich zu seinem Morgen-Kaffee überlegt, dass man doch gerne verschiedene Metriken der Scientometrie (wie zum Beispiel ,Co-Citation‘) der eingereichten Papiere von der mlearn Konferenz aus den Jahren 2004-2006 visualisieren möchte. Zudem möchte man diese Visualisierung danach auf seinem Blog zu veröffentlichen, um irgendetwas besonderes hervorzuheben.

Leider hat man nun das Problem, dass man diese Aufgabe wohl nicht bis zum Mittagessen erledigt hat, da zwar bereits eine Webplattform existiert, die die Papiere sammelt und auch teilweise einen Export zu Gephi (einer Anwendung für die Visualisierung von Graphen) bereitstellt, aber spätestens bei dem Teil mit dem Blog wird es im Moment schon  schwierig. Und gerade diese Lücke versuche ich zu füllen.

Technisch gesehen, soll der Benutzer über einen Auswahldialog wählen können, welche Konferenz er in welchem Zeitraum darstellen möchte und um welche Metrik es ihm gerade geht. Danach wird die dazugehörige GEXF Datei erstellt und dem Benutzer angezeigt.

Da zudem ein persistenter Link generiert wird, soll das Verteilen des Links möglichst einfach gemacht werden. Immerhin ist Forschung doch immer eine kooperative Aufgabe, oder ?

[Mit den Worten von Carl Sagan, „Science is a collaborative enterprise, spanning the generations“ :) ]

Wenn man allerdings keine Visualisierung von dem gesamten Graphen möchte, dann soll sich der Benutzer auch dafür entscheiden können die Top 10/20/… in einem kreisförmigen Diagramm darstellen zu lassen. An dieser Stelle wird auf Circos zurückgegriffen, welches Tabellen in eben solche kreisförmigen Darstellungen übersetzt.

Insgesamt wird in dem Projekt reichlich auf JavaScript gesetzt, welches durch ein Java-Servlet in einem Tomcat Webserver unterstützt wird. Ansonsten muss für ein paar kleinere serverseitige Scripte PHP bemüht werden. Die Visualisierung der eigentlichen Graphen wird dann durch eine JavaScript Bibliothek namens Sigma.js erledigt, welche die Sache aktuell aber wohl nur sehr rudimentär umsetzt. Ich bin da ehrlich gesagt relativ gespannt, was ich da alles „modifizieren“ muss, bis es wirklich alles passend anzeigt und der Sigma.js interne parser nicht gefühlt alle 20 Minuten stehen bleibt.

Insgesamt könnt ihr das Projekt auf Github verfolgen und natürlich halte ich euch auch auf dem Laufenden :)

2 Antworten to “Bachelorarbeit: GEXFVizz”

  1. wollepb 19. Juni 2012 um 22:52 #

    Danke für die Einführung. Das Zitat von Sagan ist sehr cool!

    Direkte Links auf Sigma.js, Circos und die anderen angesprochenen Tools wäre cool (im Sinne der vernetzten Blogosphäre).

    • plasmalampe 19. Juni 2012 um 23:03 #

      Alles klar, die Links sind nun enthalten :)

      Ja, ich mag das Zitat auch sehr, deswegen musste ich es einfach einbetten!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: