MA – HourglassApps wurde abgegeben

7 Okt

Endlich ist es geschafft. Meine Masterarbeit wurde letzte Woche abgegeben.
Zur Erinnerung: Es wurden 3 Teilapplikationen entwickelt, mit denen Termine auf eine andere Art und Weise verwaltet werden sollen. Es wird kein klassischer Kalender verwendet, sondern Countdown-Übersichten. Diese Countdowns sollen logischer weise herunter laufen und so anzeigen, welches Event als nächstes Ansteht, welche Aufgabe als nächsten gelöst werden muss oder ob vielleicht noch Aufgaben zwischen durch erledigt werden können.
Die Countdowns können verwaltet, kategorisiert und kommentiert werden. Freundschaften können geschlossen werden, um so Countdowns einander sichtbar zu machen, ohne dass die breite Öffentlichkeit alle Countdowns zu Gesicht bekommt.

Nun möchte ich ein Paar Sätze zu den einzelnen Teilsystemen sagen:
Die Webapplikation wurde mit Hilfe des ZEND-Frameworks entwickelt. Hier können alle Countdowns, Kategorien und Freundschaften verwaltet werden. Nach einer relativ kurzen Einarbeitung in Zend konnten die Grundfunktionen relativ zügig implementiert werden. Die umfangreiche Dokumentation half auch dabei, zusätzliche Features von Zend zu nutzen und nicht nur die ein „Standard-Projekt“ zu verwenden.
Im Rahmen der Webapplikation wurde auch eine SOAP-Api entwickelt, über die es den anderen beiden Teilsystemen möglich ist, mit der Webapplikation zu kommunizieren und somit immer die aktuellsten Daten zu erhalten.

Die Desktop-Applikation wurde mit Hilfe des „Titanium Studio“ von Appcelerator Inc. entwickelt. Hiermit können Desktop-Programme in PHP und HTML entwickelt werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten den PHP-Code korrekt ausführen zu lassen, konnte nach der Veröffentlichung eines Updates des Desktop-SDKs eine Applikation entwickelt werden, mit der es möglich ist auf alle Funktionen der HourglassApps zuzugreifen. Beim Testen der Desktop-Applikation stellte sich heraus, die Programme scheinbar nicht sehr stabil laufen. Leider stürzen sie bei unterschiedlichen Funktionen einfach ab und zeigen lediglich einen weißen Bildschirm. Leider konnte hierfür noch keine Ursache herausgefunden werden.

Die Mobile Applikation wurde ebenfalls mit Hilfe des „Titanium Studio“ entwickelt. Da hier PHP nicht zum Einsatz kommen konnte, wurde alles noch einmal in JavaScript umgesetzt.
Da Apps für iOS nur auf Apple-Systemen entwickelt werden können, wurde die Mobile Applikation als „Cross-Plattform„-App entwickelt. Somit können nun aus dem geschriebenen Quellcode Applikationen für Android und iOS kompiliert werden.
An dieser Stelle ist anzumerken, dass es ein enormer Aufwand war die Entwicklungsumgebung für Mobile Applikationen einzurichten. Es muss sehr genau darauf geachtet werden, welches Mobile-SDK mit welchem Android-SDK zusammenarbeiten soll. Das ist aber noch nicht genug, denn es muss außerdem darauf geachtet werden, welche Version von Java auf dem System eingerichtet ist.
Mit der Veröffentlichung eines Updates von Appcelerator, kurz vor Ende der Bearbeitungszeit, konnte dann doch noch eine Mobile Applikation entwickelt werden.

Alles in Allem wurden 3 gute Teilsysteme entwickelt, die eine umfangreiche API komplementiert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: