Masterarbeit: SciflowWriter – Ein echtzeitfähiger Editor für kooperatives Schreiben

25 Mai

Die Aufgabe, einen kooperativen Editor für wissenschaftliches Schreiben zu entwickeln verfolgt zwei unterschiedliche Aufgaben.  Zum einen soll es einer Gruppe von Autoren möglich sein, kooperativ an einem Text zu arbeiten. Darüber hinaus sollen alle Bearbeitungs- und Auszeichnungsmöglichkeiten gegeben sein, die wissenschaftliches Schreiben fordert. Bei diesen Möglichkeiten handelt es sich vor allem um das Management von Literaturverweisen, Abbildungen und Textreferenzen. Der Zusatz der Echtzeitfähigkeit verschärft die Anforderung an kooperatives Schreiben dahingehend, dass Änderungen eines Autors augenblicklich für jeden anderen Autor sichtbar werden.

Es sollen zwei grundlegende Anforderungen miteinander kombiniert umgesetzt werden. Auf der einen Seite soll ein System entstehen, welches die Erstellung von qualitativ hochwertigen, schriftlichen Ausarbeitungen erlaubt, ohne dass sich die Autoren dabei zu sehr mit den Details des darunterliegenden Textverarbeitungssystem befassen müssen. Auf der anderen Seite soll es ermöglicht werden, dass ein Veranstalter bestimmte Rahmenbedienungen vorgibt, bspw. eine konkrete Dokumentenvorlage, welche die Autoren der Ausarbeitung nicht modifizieren können.

A priori stehen folgende Designentscheidung für das zu entwickelnde System fest.

  • Als Basis soll Etherpad dienen, ein webbasierter kollaborativer Texteditor
  • Für die Erzeugung einer qualitativ hochwertigen schriftlichen Ausarbeitung soll im Backend das Textsatzsystem LaTeX benutzt werden.
  • Als Ausgabeformat soll PDF zum Einsatz kommen.

Folgende Funktionen müssen im Rahmen dieser Arbeit zu Etherpad hinzugefügt bzw. stark erweitert werden.

  • Alle Arten der Formatierung, wie sie vor allem für wissenschaftliche Arbeiten nötig sind, sollten unterstützt werden (Tabellen, Literaturverweise, Referenzen und Abbildungen)
  • Die Metadaten einer Ausarbeitung (Titel, Untertitel, Autoreninformationen, etc.) müssen in einer geeigneten Form strukturiert verwaltet werden können.
  • Darüber hinaus muss die Benutzerverwaltung von Etherpad bzgl. des beschriebenen Rollenmodels erweitert werden.
  • Zusätzlich muss ein Mechanismus entwickelt werden, welcher aus der internen Datenhaltung von Etherpad Daten generiert, welche als Eingabe für das Textsatzsystem LaTeX dienen.
  • Letztendlich muss ein Verfahren entwickelt werden, wie ein Reviewer eine Begutachtung einer zuvor markierten Revision einer Ausarbeitung vornehmen und seine Ergebnisse an den Verfasser übermitteln kann.

3 Antworten to “Masterarbeit: SciflowWriter – Ein echtzeitfähiger Editor für kooperatives Schreiben”

  1. Stefan 25. Mai 2011 um 16:09 #

    Hmm… Das mit Latex gefällt mir. Aber was z.B. auch cool wäre, wenn man direkt im Tex-Quellcode rumwurschteln könnte. Das wäre mir z.B. lieber als WHYIWYG-like zu arbeiten.

    Davon ab wäre ein Latex Webservice sehr praktisch…

    • michaelupb 26. Mai 2011 um 06:28 #

      It’s not a bug, it’s a feature :)

      Ne mal im Ernst, dass soll so. Es gibt drei Gründe warum die Benutzer nicht direkt an den LaTeX Code ran sollen.

      1.) Die Zielgruppe sollen Leute sein, die nicht unbedingt Background in TeX haben, quasi die, die im Augenblick noch ihren Kram in Word oder OO machen.

      2.) Damit das System verlässlich funktioniert ist es nicht ratsam, die Benutzer direkt an den TeX Code zu lassen. In dem Augenblick, wo man nur ein begrenztes Featureset zulässt, kann man im Gegenzug für genau diese Features ein funktionieren mehr oder weniger garantieren (weil man die möglichen Fälle ja im Vorfeld alle testen kann).

      3.) In den Vorüberlegungen war eins der skizzierten Szenarien derart, dass ein Konferenzveranstalter ein Template vorgibt und auch möchte, dass die Vorgaben dieses Template eingehalten werden. Wenn man die Benutzer nun aber direkt ans Template oder den LaTeX Code lässt, haben sie die Möglichkeit, diese Vorgaben anzupassen, z.B. „Oh, ich überschreite die maximale Seitezahl, na dann dreh ich mal eben ein bißchen am Zeilenabstand.“ oder sowas in der Art. Das soll auf jeden Fall vermieden werden.

      Was es aber auf jeden Fall geben soll ist eine Möglichkeit geben, den LaTeX Code zu exportieren, so dass man ihn ggf. lokal weiterverarbeiten kann.

Trackbacks/Pingbacks

  1. [Bachelorarbeit] Entwurf und Entwicklung eines Web-Services zur Erstellung von Mehr-Autor-Werken basierend auf einzelnen Einreichungen « Studentenblogs DDI@UPB - 2. Januar 2012

    […] oder couchDB) abgelegt. Es können PDF- und ZIP-Dateien, deren Inhalt TeX-Dokumente (z.B. mit dem SciFlowWriter von Michael erstellte Dokumente) sind, verarbeitet werden. Im Rahmen meiner Bachelorarbeit stehen […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: